Zur Jahreshauptversammlung 2019 der DORSTENER TAFEL e.V. begrüßte der Vorsitzende Herbert Rentmeister die ca. 30 anwesenden Mitglieder im Café Pott, dem Jugendheim der Gemeinde St. Barbara.

Das Wichtigste im Rückblick auf das vergangene Jahr:

Im Eingangsbereich wurde eine große Markise angebracht, die sowohl den FahrerInnen bei der Anlieferung der Waren als auch den PackerInnen und SortiererInnen (die zumeist bei offenem Garagentor arbeiten) als auch den wartenden KundInnen enorm von Nutzen ist.

In der dem Handwerkshof gegenüberliegenden Ladenpassage konnte von der LEG ein Lokal als zusätzliches Lager angemietet werden, was die schlimmsten Platznöte im TAFEL-Laden beheben wird und auch Platz schafft für weitere Kühlgeräte, um die Kühlkette noch besser einhalten zu können.

Von den Dorstener Bäckereien und Lebensmittelmärkten kommen genügend Lebensmittel, um damit die KundInnen hinreichend zu versorgen; aber: die TAFEL kann nur das abgeben, was ihr gespendet wird, sodass nicht immer alles vorrätig ist. Engpässe ergeben sich daher zur Zeit vor allem bei frischem Gemüse.

Der Kinderladen läuft gut, aber auch hier ist die saisonale Verfügbarkeit der Kleidungsstücke zu beachten: Im Herbst werden Sommersachen gespendet, aber Winterkleidung benötigt; im Frühjahr ist es dann anders herum – allenfalls ein Lagerproblem.

Die Zusammenarbeit mit den rein privat agierenden Dorstener ‘Foodsavern’ ist gut angelaufen; so konnten schon einige Tonnen ‘guter’ Lebensmittel vor der Vernichtung gerettet werden. Zum Hintergrund: die TAFEL ist wie ein Lebensmittelgeschäft an lebensmittelrechtliche Verordnungen gebunden. Das führt dazu, dass die TAFEL einige Lebensmittel, die z.B. deutlich das MHD überschritten haben, aber eben nur ‘wahrscheinlich’ noch in Ordnung sind, nicht mehr abgeben darf; oft sind auch mehr Waren vorhanden als von den TAFEL-Kunden benötigt. Diese Waren werden für die Foodsaver bereitgestellt und mindestens zweimal pro Woche in die Abholstelle am Holzplatz (am Bahnhof Hervest-Dorsten in einem Raum der Dorstener Arbeit) gebracht. Die Foodsaver, die Lebensmittelretter, sind an keine lebensmittelrechtlichen Bedingungen gebunden; jede/r holt dort ‘auf eigene Gefahr’ Nahrung ab und verlässt sich vor dem Verzehr auf seine angeborenen sensorischen Fähigkeiten: was noch gut riecht, schmeckt und aussieht, ist auch verzehrfähig. Kein TAFEL-Kunde erhält also nur einen Joghurt weniger im Laden als Folge der Zusammenarbeit mit den Lebensmittelrettern! (https://foodsharing.de/?page=fairteiler&bid=316&sub=ft&id=1207http://www.lokallust.de/index.php/news-leser-dorsten/teller-statt-tonne.html, https://www.facebook.com/groups/457280161340422/)

Das zehnjährige Bestehen des Mittagstisches in der Altstadt wurde im Februar gebührend gefeiert.

Beim Neujahrsempfang der Dorstener CDU erhielt die Tafel den mit € 500,- dotierten Ehrenamtspreis für die inzwischen 15-jährige Arbeit. Dass bei diesem Fest der Halterner Bürgermeister Bodo Klimpel dabei war, hatte Folgen: Der Dorstener Bürgermeister Tobias Stockhoff zog mit seinem Amtskollegen gleich und half dreimal für mehrere Stunden beim Packen und Sortieren, beim Verkauf und kochte – zusammen mit dem Dorstener Meisterkoch Jörg Bücker – für den Mittagstisch Altstadt. Die Gespräche bei diesen Gelegenheiten mit Mitarbeitern, Kunden und Mittagstisch-Gästen empfand er als bereichernd und informativ; Respekt zollte er der Fülle an Arbeit, die von den TAFEL-Mitarbeitern an sechs Tagen in der Woche geleistet wird.

Nach dem Bericht der Kassenführerin, der von den Kassenprüfern “hervorragende Arbeit” bescheinigt wurde, konnte der Vorstand einstimmig entlastet werden; die (turnusgemäß alle zwei Jahre stattfindende) Neuwahl wählte den alten Vorstand zum neuen.

  1.  Vorsitzender: Herbert Rentmeister
  2. 1. stellv. Vorsitzende: Hedwig Schnatmann
  3. 2. stellv. Vorsitzender: Johannes Wulf
  4. Kassenwartin: Ursula Riedel
  5. stellv. Kassenwartin: Veronika Plemper
  6. Schriftführer: Hugo  Bechter
  7. Kassenprüfer: Ingrid Winkel und Werner Günther

Nach der einstimmigen (bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder) Wiederwahl des Vorstandes gab der Vorsitzende Herbert Rentmeister einen Ausblick auf die ‘Meilensteine’ des kommenden Jahres: Neuanschaffung eines Lieferfahrzeugs und die Einrichtung des neuen Lagers in der Ladenpassage.

Zum Abschluss dankte Rentmeister allen TAFEL-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die geleistete Arbeit. Sie seien verantwortlich dafür, dass die DORSTENER TAFEL in der Bevölkerung eine so hohe Wertschätzung genießt.

Traditionsgemäß schloss auch diese JHV mit einem gemütlichen Abschluss auf der Terrasse des Jugendheims. Danke an die Pfadfinder von St. Barbara, die den Getränkeservice übernommen  und vor allem hervorragend gegrillt haben!

Schreibe einen Kommentar