Ehrenamtspreis für das ‘Lebenswerk’ beim CDU-Neujahrsempfang

Einen Preis für das Lebenswerk gibt es meist erst, wenn ein Lebenswerk weitgehend vollbracht ist. Das gilt leider nicht für die TAFEL, die heute zumindest genauso notwendig ist wie bei der Gründung vor 16 Jahren – und es noch leider lange sein wird. Darauf wies auch Herbert Rentmeister, Vorsitzender der DORSTENER TAFEL, deutlich hin, nachdem er für die Mitarbeiter*innen den diesjährigen Ehrenamtspreis der CDU Dorsten entgegengenommen hatte: „Es zeichnet eine Gesellschaft aus, die sich auf christlich-soziale Werte beruft, dass es so eine Tafel gibt, aber es ist für eine unsere Gesellschaft nicht gut, dass es solche Einrichtungen wie die Tafel geben muss!“

Rentmeister wies auch noch einmal auf die Abhängigkeit der TAFEL von Sponsoren hin: Sponsoren, die die Lebensmittel überlassen, und Sponsoren, die durch ihre Geldspenden den Betrieb der TAFEL, mit ca. 80 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen schon ein mittelständischer Betrieb, erst ermöglichen. Daher galt sein Dank an Partei und Fraktion der CDU Dorsten nicht nur für die Wertschätzung in Form des Ehrenamtspreises, sondern auch für die willkommene finanzielle Unterstützung in Höhe von € 500,-.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Altstadtschützen, geehrt für ihr ehrenamtliches Engagement bei der Gestaltung der Brunnenanlage am Essener Tor: Ihr Preisgeld in Höhe von € 250,- spendeten die Schützen in Form von Eintrittskarten für den Freitagabend des Altstadtschützenfestes, wodurch einige unserer Ehrenamtlichen in den Genuss der Kölschen Gruppe BRINGS kommen, die das Fest stimmungsvoll einleiten werden – und sicherlich die ‘volle Hütte’ Schützenzelt zum Beben bringen.

Fotos: © Johannes Götte / CDU Dorsten

Und die Dorstener Zeitung schreibt dazu:

Schreibe einen Kommentar