Der „umgekehrte“ Adventkalender

Adventskalender: Jeden Tag ein Türchen auf und etwas Gutes herausnehmen, kennen jede & jeder und ist zu Recht etwas Schönes (nicht nur) für Kinder.
Aber: Jeden Tag ein ‘Türchen’ auf und etwas hineintun, was gut ist für andere, für Bedürftige, kommt der Bedeutung von Advent & Weihnachten deutlich näher.

Eine tolle Idee!

Eine Dorstenerin schreib mir vorhin, dass sie diese Idee zu einer guten Tat gerne umsetzen will, evtl. auch mit Menschen aus ihrem Umfeld. Sie wusste auch schon um die Bedingungen: Lebensmittelspenden von Privatpersonen müssen aus (lebensmittel-) rechtlichen Gründen lange ohne Kühlung haltbar und verschlossen sein und dürfen nicht selbst hergestellt worden sein (z.B. Eingemachtes).
Neben dem Dorstener Laden, der eigentlichen Lebensmittel-Tafel, betreiben wir auch den ‚Kinderladen Kunterbunt‘. Hier freuen wir uns über gespendete gut erhaltene Kinderbekleidung in den Größen von 50 – 176 sowie Spielzeug, Kinderwagen, Kinderräder, Fahrrad- und Autositze, Tornister, Bücher usw.

Sie haben also eine recht große Auswahl für die ‚Türchen‘ des umgekehrten Adventskalenders. Nur eine Idee noch: Animieren Sie doch Menschen aus Ihrem Umfeld, bei dieser guten Tat mitzuziehen.

Infos: www.Dorstener-Tafel.de
Kontakt: post@dorstener-tafel.de

PS:
Auch wenn wir hier auf der Homepage der DORSTENER TAFEL sind und wir für jegliche Unterstützung dankbar sind: auch andere karikative Einrichtungen freuen sich über Sachspenden!

Denn: “Es gibt nichts Gutes, außer man tut es” (Erich Kästner)

Schreibe einen Kommentar